Freitag, 13. April 2018

Frühling...

Endlich: es wird warm, die ersten Blumen stehen in Blüte, die Tiere sind im Frühjahrs-Modus, die Gartenwirtschaften sind geöffnet, der Garten ruft bereits, die Liegestühle sind aufgestellt... Kurz: alles lebt auf!
Na gut, bei einigen ist die Natur vielleicht schon etwas weiter, aber wir leben auch auf fast 850m Seehöhe, da dauert´s halt etwas länger...
Auch das Stickstüble ist nun wieder bereit. Ich hatte mir ja (eigentlich nur bis Ende März...) eine kleine Auszeit für´s Häusle gegönnt, weil hier einfach sooo viel zu machen war.

Doch nun freue ich mich wieder auf die Arbeit. In Auftrag ist bereits u.a. ein Babyquilt.
Außerdem warten einige Taschen auf Fertigstellung. Und danach geht´s mit meiner To-Sew-Liste weiter. Und natürlich macht alles mehr Spaß, wenn man wieder die Fenster und Türen aufmachen kann.
Und für den Sommer ist ein kleiner Nähplatz im Garten geplant...

Herzliche Frühlingsgrüße
Inge



Donnerstag, 22. März 2018

Murphy verabschiedet sich...

Gestern Abend durfte unser Herzenskater Murphy im 18. Lebensjahr über die Regenbogenbrücke gehen. Wir sind zwar traurig, aber auch sehr dankbar für die Zeit mit diesem besonderen Tier. Er bekommt ein sonniges Plätzchen in unserem Garten, den er so mochte.


Gute Reise mein Kleiner.

Inge

Sonntag, 25. Februar 2018

Upcycling, Recycling, Nachhaltigkeit, Stoffabbau - mein Jahr 2018

Nach unserem Umzug in´s neue Häusle:

Neuer Beginn im „neuen“ Nähzimmer….


Na ja, die Möbel sind noch die alten. Das liegt daran, dass wir immer noch keinen Handwerker gefunden haben, der zeitnah die Wasch- und Bügelstube – angrenzend an mein Nähzimmer - ausbaut. Das heißt die noch vorhandenen Sanitäranlagen ausbaut, ein Podest mauert, die entsprechenden Leitungen legt und verputzt. Auch in meinem Nähzimmer muss noch eine Wand von alten Küchenfliesen (hier war eine Pantry eingebaut) und Leitungen befreit werden und neu verputzt werden. Hier soll dann mal mein Schreibtisch seinen Platz finden.

Meine Deckenarbeitslampe wurde auch noch nicht geliefert und montiert. So ist alles noch sehr provisorisch, was mich aber nicht abhält, endlich wieder an meinen heißgeliebten Näh- und Stickmaschinen zu arbeiten.




Gestern benötigte ich noch schnell ein Geschenk und habe ein Dinkel- und ein Kirschkernkissen mit Inlet und Überzug genäht. Und ein Leseknochen ist auch noch entstanden:
  



Von Bestickungsaufträgen zu meinen eigenen Ideen


Auch bei meiner Arbeit wird es eine Neuausrichtung geben. Der Bereich Bestickungsaufträge wird reduziert. Ich habe im Laufe der Zeit so viele Ideen (und auch Material!) gesammelt, dass ich diese nun auch verwirklichen möchte. Schon lange bevor Recycling, Upcycling und Nachhaltigkeit für viele ein Begriff geworden ist, habe ich Kleidungsstücke gesammelt, die ich einem neuen Verwendungszweck zuführen wollte. Beim Umzug sind mir all die Schätze wieder in die Hände gekommen, die momentan gesichtet werden.

Auch mein Hawaii-Hemd aus den 80ern, das damals gerade sehr angesagt war, ist dabei. (In diesem habe ich meinen Herzallerliebsten kennengelernt…). Mal schauen was draus wird.

Das Jahr 2018 wird also ganz dem Upcycling und Stoffabbau vorbehalten sein. 

Ein Teil meiner Stoff-Schätze...

Ich freue mich auf viele schöne Nähprojekte, die ich hier gerne mit Euch teilen möchte. Vielleicht hat der ein oder andere ja auch ein Idee zu bestimmten Stoffen?!


Grüße aus dem winterlich kalten Schwarzwald

Inge

Freitag, 5. Januar 2018

Umzug, Weihnachten, Jahreswechsel,...

irgendwie waren die letzten zwei Monate recht chaotisch.... Die Vorweihnachtszeit ist ja für die meisten stressig. Egal ob im Job oder Familie. 
Und normalerweise kann man sich ja "zwischen den Jahren" dann wieder etwas erholen und entspannen. Doch dieses Mal kam bei uns noch ein Umzug hinzu. Wir sind vom Hegau in den Schwarzwald gezogen. In ein nettes kleines 300-Seelen-Dorf. Und so saßen wir dann Anfang Dezember auf gefühlten tausend Umzugkartons in unserem neuen Häusle. Am ersten Tag nach dem offiziellen Umzug hat uns der Schwarzwald übrigens mit Neuschnee begrüsst, so dass ich erstmal zum Schippen raus musste. Und das habe ich seither oooooft getan... Und auch an Weihnachten waren hier noch ordentliche Schneemengen vorhanden. 

Im Moment mutet es sich allerdings eher frühlingshaft an:

Mein Arbeitsbereich (mit Kachelofen für zünftige Handnäh-Projekte...) ist noch nicht ganz fertig, weil noch teilweise ein Innenausbau erfolgen muss. Aber auch das wird hoffentlich bald der Fall sein. 
Auch Sir Murphy, mein alter Kater (Baujahr 2000) hat den Umzug wunderbar gemeistert und genießt seine Streifzüge durch den Wald hinterm Haus. Nachts ist er allerdings aus Sicherheitsgründen im Haus, denn hier sagen sich nicht nur Fuchs und Has´gute Nacht!

Bald gibt es wieder mehr zu lesen und zu sehen, denn ich freue mich schon auf die Näherei in meinem neuen Atelier.
Bis dahin und noch ein kreatives und gesundes neues Jahr 2018 Euch allen.
Inge

Dienstag, 31. Oktober 2017

Kleiner Nähtipp für kürzere gerade Nähte ...

... auf Stoffen, die sich nicht oder nur schlecht markieren lassen. 
Für längere Nähte und Säume ist nach wie vor ein Kantenlineal oder ein Klebeband/MaskingTape, in entsprechendem Abstand neben dem Nähfüßchen aufgebracht, gut geeignet.

Hier in diesem Fall hatte ich ein Gurtband, auf dem man die Markierungen (Kreide oder MagicPen) nur wenig gesehen hat. Die Markierungen sollten natürlich auch wieder weggehen:

Die Verbindungslinien zwischen den Ecken ließen sich kaum gerade aufzeichnen:



So habe ich die Nadel an der Ecke im Stoff stehen lassen, das Füßchen angehoben und direkt an der Nadel bis zur gegenüberliegenden Ecke ein Post-It aufgeklebt:




Jetzt konnte ich problemlos an der Kante entlangnähen:

  
 


Ergebnis ist eine gerade Linie, die natürlich vor allem an dieser sichtbaren Stelle schön aussehen sollte:

 
Übrigens benutze ich zum Vorfixieren von Stoffteilen oft auch Klebefilm, wie hier das Gurtband:

 
Gerade z.B. auch Reißverschlüsse lassen sich vor dem Stecken so erstmal gerade auflegen und sichern und verrutschen beim anschließenden Stecken nicht so leicht.

Ach ja, das Nähprojekt mit dem Gurtband ist eine Schnabelina...

Habt einen schönen Feiertag!
Inge


Montag, 30. Oktober 2017

Labels auf Transferfolie

Das kann passieren: mir sind doch wirklich meine Labels ausgegangen...
Nun, nicht ganz so schlimm, denn ich habe bisher noch die alten verwendet (ich versuche immer alles aufzubrauchen, kleiner Tick von mir) und nun soll mein neuer Schriftzug eingenäht werden.





(Die "hübschen" roten kennt wohl fast jeder...).

Dazu kommt noch ein kleines extra Label für alle Sachen, die ich selbst entworfen habe. Das besteht dann lediglich aus meinen Initialen.

Bei den ganzen Umzugsvorbereitungen (wir ziehen im Laufe des Novembers vom Hegau in den Schwarzwald, freu!) hatte ich einfach keine Zeit, mich darum zu kümmern. Aber das ist eine schöne Aufgabe für die langen Wintertage, mit dem herrlich warmen Kachelofen im Rücken (auch einer in meinem zukünftigen Atelier!), den Laptop auf den Knien und die Katze direkt daneben, ein Tässchen Kaffee und schöne Musik,... So lassen sich die langen Stunden am Computer gut aushalten.

Für die Etiketten/Labelherstellung mit sogenannter Transferfolie gibt es im www genügend Anleitungen, das brauche ich hier nicht nochmal haarklein zu beschreiben.



Ich habe lediglich eine Bügelfolie auf die Rückseite mit angebracht, um die Labels erst aufzubügeln und dann noch zu umnähen.
Für die Übergangszeit ist das in Ordnung, aber ich freue mich dann schon auf die "professionellen" Labels, vielleicht in Leder? ...


Übrigens war heute morgen das erste Mal für diese Wintersaison draußen alles gefroren. An der Autoscheibe hieß es kratzen. 



Und die Pflanzenblätter hatten auch wieder diesen wunderschönen "Kranz" aus Eis. Ich liebe es.




Habt einen schönen Montag (oder auch ein XXXL-Wochenende mit den beiden Feiertagen?)
Inge, noch im Hegau